108Dirk Bidu2 webseite
Vagstranda
Dorsch kl
Landsch008
guestbook-0119

Mein Gästebuch

Mein Norwegen Angel Urlaub 2019 mit Jürgen und Lutz

vom 21.05. bis zum 04.06. 2019 bei Harald in Vagstranda

Am 20.05. mit der Elb Fähre Wischhafen - Glückstadt -- dann mit der Stena Frederikshavn - Oslo! Immer Richtung Norden

Stena Pano web
Trolls web
Wasserf lj web

Leider ist unser erwartetes Boot zur Inspektion. Wir müssen uns mit dem alten Kahn von Harald zufrieden geben. Natürlich nagt das ein wenig an unserer Urlaubsbegeisterung. Aber .... wir machen das Beste draus. Lutz chartert bei der Romsdal Fjordlodge ein 17 Fuss Boot mit 40 PS.

22.05.2019

Um 7 Uhr ist Frühstück angesagt. Draussen fällt ein wenig Regen runter. Wir bereiten in Ruhe unseren ersten Angeltag 2019 in Vagstranda vor. Mal wieder geht unser erster Angeltrip nach Scalhamnholmen. Leichter Regen, 18 Grad und kaum Wind begleiten uns. Jürgen, unser “bis heute Nichtangler” eröffnet die Fangliste 2019 mit einem 60er Pollack. Ich kann dem nur einen Küchenköhler entgegensetzen. Jürgen geht wieder in Führung mit einem 80er Seelachs. Was sollen wir gegen so viel “Anfängerglück” machen? Mittags Teile des Fangs mundgerecht zu verarbeiten erweist sich als Top Idee. Am Nachmittag scheuchen uns bemützte Wellen zurück in unsere Bleibe. Beim gemütlichen Rotweinabend planen wir unseren 2ten FANGTAG!

Jürgen sl2 Web

23.05. 2019

Um 09.30 Uhr sind wir vor der steilen Wand auf Pollacksuche. Leichter Regen kann uns davon nicht abhalten. Ich erwische einen guten Dorsch. Da die Pollacks noch kein Interesse an unseren Pilkern zeigen, nutzen wir die windarme Zeit und fahren in den Roms. Dort verliere ich 2 gute Seelachse nach kurzem Drill. Der dritte sitzt dann endlich! Jürgen und Lutz sind ebenfalls erfolgreich. Wir freuen uns, dass der grosse Seelachs im Fjord ist. Jürgen und ich brechen um 15 Uhr ab, um Teile der gefangenen Fische in eine köstliche Mahlzeit zu verwandeln. Lutz ist noch fleissig und kommt um 17.30 Uhr mit 4 stattlichen Seelachsen zurück. Ob wir bei dem auffrischenden Wind noch rauswollen ??? Ich werde berichten!

Lutz Boot2 web

24.05. 2019

07.30 Uhr und up gehts aus der Waagerechten. Frühstück drinnen bei 11 Grad draussen. Yr sagt: “wenig Wind”. darauf vertrauend bereiten wir einen längeren Angeltag vor. Vor der steilen Wand geht mir ein 70er Pollack an den Pilker. Natürlich hat Jürgen kurz danach einen 90er überlistet. Da Wind und Welle dort nicht lange zum Spassangeln taugen, machen wir in den Roms und versuchen vor dem ehemaligen Sägewerg unser Angelglück. Leider wird uns auch hier bald der zunehmende Wind zu viel und wir brechen um 15 Uhr ab und fahren zum Mittagfassen zurück. Fortsetzung folgt später!

Jürgen Bootsf web

25.05. 2019

Fortsetzung erst heute, da gestern der Wind von weiteren Angelaktivitäten abriet. Mein Geburtstagstag beginnt mit sehr mässigem Wetter und gar keinen Fängen. Weder die sonst so ergiebige kleine steile Wand, noch Vestadholmane gibt uns einen Fang frei. Lutz besorgt uns das Abendessen in Form von 3 Seelachsen, Dorsch und Pollack. Abends gibt es Fisch made by Lutz. LECKER !

Wolken web

26.05. 2019

Das Wetter in Vagstranda hält sich Gott lob nicht an die Androhung der YR Wetterseite, die schrieb: “ 9 Grad und 4 mtr. Wind/sec..”Statt dessen wenig Wind und zunehmend Sonnenschein. Das macht uns beim Angeln Spass! Nur einige halbstarke Seelachse finden unser Pilkerangebot essbar. Wir sind auf der Seite des Jugendschutzes und entlassen die Kleinen zum Grösser werden in die feuchte Freiheit. Jürgen und ich sehen vom Ochsenkopf bemützte Wellen über den Roms kommen und fahren um 15 Uhr gegen Wind und Welle zurück. Lutz versucht noch bis 19 Uhr etwas gegen die Leere in unseren Frostboxen zu tun. Ein gemütlicher Herrenabend beschliesst diesen Angeltag in Vagstranda.

Jürgen Wohn1 web

27.05. 2019

07 Uhr --- 07 Grad! So beginnt der Montag in Vagstranda. Jürgen hat seine letzte Nacht in seinem rollenden Urlaubs Zuhause verbraucht und will heute weiter und Norwegen erfahren. Wir entladen das Boot, welches Lutz bei der Fjordlodge gemietet hatte und laden alle Angelteile in Haralds Boot. Um 10 Uhr beginnt dann unser Angelturn. Der Ochsenkopf ist unsere erste Angelstelle. die Zweite ist eine lange Drift bis zur Lachsfarm. Lutz überlistet dabei 2 Dorsche.

DSC01623 web

Die dritte Angelstelle ist dann die steile Wand im Roms. Lutz fängt dort 6 stattliche Seelachse, ich muss mich mit 3 ebenso stattlichen Seelachsen zufrieden geben. 2 mal geniessen wir einen Doppeldrill und freuen uns über diesen erfolgreichen Montag. Um 16 Uhr ist Schicht. Fische entkleiden, eintüten - ein wunderbares Fischgericht, wieder made by Lutz ist die Krönung an diesem Montag Abend.

WhatsApp Image 2019-05-28 at 12.58.10

28.05. 2019

Um 7 Uhr zeigt das Thermometer draussen 6 Grad. Ein Grund mehr, ausgiebig dem frühen Stück zuzusprechen. Um 9.30 Uhr sind wir dann bei den Fischen. Vor der steilen Wand im Roms driften wir im 200 mtr. Tiefenbereich und bieten unsere Pilker an. Lutz erlebt 2 Fehlbisse. Bei mir klappt es heute besser und ich kann endlich wieder ein Fischbild posten, denn der Seelachs, den ich nach spannendem Drill zu mir ins Boot hebe misst 102 cm. Wir fangen noch jeder einen kleineren Bruder von ca. 90 cm. Der aufbriesende Wind treibt uns dann bald nach Hause. Fische versorgen, gepflegt speisen und einen entspannten Abend einläuten. Entspannt, weil wir unsere 20 KG Quote fast ausgeschöpft haben. Lutz verbringt den Abend im Hafen unseres Bootes und versucht von Land weitere grätige Gesellen einzusammeln. Ein guter Schellfisch und mehrere Lengkinder haben seine Köderangebote zum Fressen gern.

Pano Zie web

29.05. 2019

Auch heute zeigt das Thermometer nur 6 Grad, als wir um 7 Uhr frühstücken. Da der Wetterdienst YR nichts Gutes verheisst, fahren wir zu der Ziegeninsel, um später durch Wind und Welle geschoben sicher heim zu kommen. Die sonst für gute Pollackfänge bekannte Ziegeninsel verweigert uns ausser einigen Fischkindern die erwarteten Pollacks. Unter der Tresfjordbrücke verliere ich einen guten Seelachs, den ich wohl wegen der starken Drift zu hart gedrillt habe. Auf dem Weg zurück versuchen wir es im 30 mtr. Ufer Bereich. Lutz kann noch einen guten Pollack fangen. Ich bleibe heute Schneider, abgesehen von den Fischkindchen, die gerne weiter schwimmen dürfen. Um 19 Uhr gibt es Bratkartoffeln mit frischem Seelachs! Lutz sei Dank!

Lutz kapt3 web

30.05. 2019

Auch heute hat sich der Gradmesser draussen nicht erholt und zeigt immer noch 6 Grad an. Nach unserem Frühstück um 08 Uhr wollen wir an der kleinen steilen Wand auf Pollacksuche gehen. Suchen Ja -- Finden Nein! Da sich der Roms ruhig zeigt, legen wir unsere Naturköder vor dem ehem. Sägewerk an der Stelle aus, an der ich im letzten Jahr so erfolgreich war. Neben einigen schüchternen Bisschen war hier nichts zu holen. Wegen der starken Drift geben wir hier bald auf und fahren zur steilen Wand, Seelachse einsammeln.

Berg1 web

Die dunkle Wetterfront, die aus Atlantikrichtung zu uns kommt, mahnt uns zum Aufbruch. Um 16 Uhr sind wir zurück in unserer Bleibe. Heute ist ein Herren Kaminabend angesagt!

Wetter2 web

31.05. 2019

07.30 Uhr, 5 Grad, Wind bis 70 Km/St. Also bleibt heute das Boot im Hafen und wir in Haralds Hütte. Wir erkunden per PKW die nächste Umgebung und schauen nach Ufer nahen Angelplätzen. Den richtigen Schollen Untergrund finden wir bei dem ehem. Sägewerk im Roms. Lutz versucht dort sein Glück. Leider finden die begehrten Flachmänner (Flachfrauen) nicht seine ausgelegten Köder. So gibt es heute mal Bockwurst mit Salat. Morgen soll sich der Wind ausgetobt haben, so dass wir den restlichen Platz in unseren Fischkisten mit den von uns begehrten Pollacks füllen können.

Roms web1

01.06. 2019

07.30 Uhr, 8 Grad, Wind flau, so begrüsst uns der Samstag in Vagstranda. Um 09 Uhr begeben wir uns auf Pollacksuche. Erst an der kleinen steilen Wand, dann vor dem Ochsenkopf im 30 mtr. Bereich. Wir sehen viele Meerforellen springen. Anbeissen wollen die aber nicht. Nur einige vorsichtige Anfasser merken wir in unseren leichten Ruten. Mein vorgeschaltetes Heringsvorfach bringt 9 zu kurze Seelachse und einen Pollack mit, die ich aber wieder in die Freiheit entlassen. Ein Drilling mit Sardinen bestückt bringt uns unser Abendessen! Der Schellfisch konnte dem Angebot nicht widerstehen. Bald frischt der Wind wieder unangenehm auf. Uneben ist der Weg nach Hause. Dort gibt’s lecker Schellfisch!

Schellfisch web

02.06. 2019

9 Grad sind es heute, als wir um 08 Uhr unsere Schafstätten verlassen. YR sagt, dass heute wenig Wind pustet. Scalhamsholmen und der Uferbereich Kavikgrunna und die Bucht Hjelvikbukta sollen uns Pollacks und andere Leckerbissen bringen. Leng, Rotbarsch, Knurrhahn und einige Küchen Seelachse sichern unser Essen für heute. Wieder erleben wir, wie ein Adler ca. 20 mtr. neben unserem Boot einen verletzten Leng aufnimmt. Ein Erlebnis, das wir nicht vergessen werden. Adlerbilder hier! Ein Kreuzfahrer stört kaum unsere Angelfreunde.

Kreuz4 web

 Bis 18 Uhr geniessen wir diesen Tag mit guten Angel Bedingungen. Unser bewährter Koch Lutz versorgt uns wieder mit einem guten Fischgericht.

Pano web

03.06. 2019

Gut ausgeschlafen starten wir um 08.00 Uhr diesen letzten Angel - Urlaubstag in Vagstranda. Da wir unsere Fischquote erreicht haben, bearbeiten wir ganz entspannt die kleine steile Wand. Irgendwann hat Lutz die Top Idee, es noch mal vor Scalhamnholmen zu versuchen.

Lanffjord1 web

Und schon sind wir unterwegs. Heut sind Wind und Welle uns gnädig. Wir können mit gutem Speed schnell unser Ziel erreichen. Dort treiben wir bei starker Drift schnell über meine sonst sicheren Küchen Seelachsstellen hinweg. Zu schnell sind wir immer im 150 mtr. Tiefenbereich. Hier geht mir ein guter Seelachs an Pilker und Band. Mein Wunsch, den Urlaub mit einem Doppeldrill abzuschliessen geht nach kurzem Drill in Erfüllung. Wir brechen nach diesem Doppelerfolg um 15 Uhr unser Angelabenteuer 2019 ab und fahren zurück. Wir entladen und reinigen das Boot, schleppen unsere Klamotten zum Auto. Dann ist “in aller Ruhe” Packen angesagt.

Beladen2 web

04.06. 2019

Um 09.30 Uhr haben wir unsere Spuren in Haralds Wohnung weg gewischt. Wir verabschieden uns und machen uns auf den Weg nach Oslo. Ein kurzer Zwischenstop auf dem Mana Campingplatz in Mandalen überzeugt uns! Die Lage und Einrichtung laden zum nächsten Norge Urlaub ein!

Wasserf web

Auf dem Weg nach Oslo begeistern uns die vielen Wasserfälle, deshalb habe ich noch oft den Sensor belichtet. Ohne Stress erreichen wir zeitgenau die Stena Saga in Oslo. An Bord erholen wir uns und nehmen unser mitgebrachtes Futter auf.

Dirk isst web

Carlsberg Export unterstreicht unsere Reisestimmung und wir schauen begeistert der Oslo Fjord Landschaft zu, die langsam an uns vorbei gleitet. Wir schauen uns noch einige Shows an Bord an, sind aber nicht so begeistert, das die uns vom Schlafbedürfnis abhalten. Um 23 Uhr geht in unserer Kabine das Licht aus. Wir verschlafen die ruhige Überfahrt nach Frederikshavn.

Stena1 web

05.06. 2019

Um 06.30 Uhr beenden wir die Nachtruhe auf der Stena Saga und stärken uns für den letzten Teil unserer Norwegenreise 2019. Um 16 Uhr lädt Lutz mich und meine Klamotten zu Hause aus.

Trotz des bescheidenen Wetters war es ein erlebnisreicher Angelurlaub in angenehmer Begleitung. Den Fang meines ersten Heilbutts verschiebe ich auf 2020. Vom 18.05. bis zum 02.06. 2020 versuche ich den an gleicher Stelle zu überzeugen in mein Boot zu kommen!!

Jürgens Bericht zu seinem ersten Norwegenurlaub

 

Es ist schon etwas besonderes mit einem früheren Traumschiff Kapitän wie Dirk Volkmann auf Fischfang zu gehen. Zumal ich als Anfänger einen Seelachs nur mit Mühe von einem Tintenfisch und letzteren von einem Rindersteak unterscheiden kann.

Ein schönes Erlebnis, im Fjord zu Angeln, zumal auch ab und zu Fische anbeißen.

Zunächst hatte Dirk die Stärke seines Bootes überschätzt als er versuchte, direkt durch die befestigte Kaimauer zu fahren. Als sie jedoch nicht nachgab, hat es den normalen offenen Weg genommen.

Auf See sind mir zwei Limericks eingefallen.

„Es steht der Seelachs an der Kante

doch unten lauert seine Tante.

Er geht zur Ruh

Und sie schnappt zu,

Weshalb man ihn auch Träumer nannte“

 

„Es schaut der Rotbarsch in die Tiefe

und ruft:“ Wo bleibst du meine Süße?

Doch sie war weg

Zu seinem Schreck

Und ließ ihm nicht mal Grüße.

 

Vielen Dank für die schönen Angeltörns

Jürgen

Jürgen Bootsf web1
Besucherz?hler Erstellen