108Dirk Bidu2 webseite
Vagstranda
Dorsch kl
Landsch008
guestbook-0119

Mein Gästebuch

Vagstranda vom 21.05. bis zum 05.06. 2017

Schornstein web

Mit der Stena Germanica am 21.05. 2017 um 17.45 Uhr ab Kiel

Um 09.30 Uhr legt die Fähre in Göteborg an. Der Zoll hält mich eine ganze Stunde auf. Gut, das wenigstens das Wetter mir freundlich gesinnt ist. Irgendwann werde ich durch gewunken und bin bald beim nächsten Zoll, dem Norwegischen. Hier findet der Zöllner mich und mein Auto unwiderstehlich und kontrolliert, ob ich auch alles dabei habe :-(( Irgendwann gibt er auf und mir den Weg nach Vagstranda frei. Bald werde ich auch vom norwegischen Regen begrüsst. Dann kann ich noch arbeitende Norweger bewundern, die gewaltig im Tunnel Mandalen schuften. Trotzdem bin ich genau um 20 Uhr bei Harald in Vagstranda angekommen.

Wetter1 web

23.05. 2017

Der erste Angeltag begrüsst mich mit diesigem Grau und 6 Grad um 05.00 Uhr. Ich sehe den fast wellenlosen Teich und nichts kann mich von meinem Angeltrieb abhalten. Doch gemach!! Erst die nötige Ausdauer anfuttern. In Ruhe wird das Boot beladen, wie im Vorjahr ohne Schweiss! Mein erster Angelturn geht zum Köderfisch angeln nach Scalhamnholmen. Gleich bei ersten Hol hängen 4 SL am Band. Da 2 davon gutes Küchenmass haben halte ich es hier lange aus und werde bei dem Sonnenwetter nicht enttäuscht und zusätzlich mit der ersten norwegischen Sonnenbräune belohnt. Die Niedrig Wasser Phase nutze ich zur Wiederherstellung meiner Kampfkraft aus.

Erster Fisch web

Um 17 Uhr gehts in die 2te Runde. An der steilen Wand versuche ich es wie im Vorjahr auf Meerforelle und Pollack. Beides aber heute Fehlanzeige! Ein guter Seelachs ist eine schöne Zugabe zum Sonnenuntergang!

Sonnenunter2 web

24.05. 2017

leichter Regen und 10 Grad! Kann mich das zum Stubenhocker machen? Natürlich nicht. Um 08 Uhr bin ich mit dem ausgiebigen ersten Mahl durch und fahre über den noch nicht gewellten Fjord nach Vestadholmane. Trotz des zunehmenden Windes kann ich reichlich SL für die Küche fangen. 2 Dorsche sind auch dabei. Nach und nach schliessen sich immer mehr Angel Boot Mannschaften meinem gut sichtbaren Angelerfolg an. Es wird mir bald zu kuschelig eng vor Vestadholmane. Darum verlege ich zur Uferregion vor Sekken und lassen meinen Gummifisch in Grundnähe spielen. Ein guter Dorsch wird zum Anbiss gereizt. Während ich an Bord die Fische filetiere, gebe ich Grossmäulern die Chance, meinen Naturköder, den ich in 150 mtr Tiefe anbiete zum fressen gern zu haben. Leider erfolglos. Um 17 Uhr ist dann genug für heute und ich fahre heim zum Abend Mahl mit Feierabend - Rotwein.

Hütte web

25.05. 2017

Auch mein Geburts Tag begrüsst mich mit leichtem Regen und nur 8 Grad. Nach dem Frühstück fahre ich um 7 Uhr zur steilen Wand, dann zum Okseneset und dann zu den heiligen Steinen. Natürlich bin ich nicht nur Boot gefahren. Erst bei den Steinen werde ich lange von vernünftigen SLsen und einem erwachsenen Pollack beschäftigt. Als die Beschäftigung wenig wird und der Wind zu nimmt verlege ich mein Angel Gebiet nach Sekkeneset. In der Hoffnung zwischen den Inseln windgeschützt angeln zu können. Beim einsetzenden Starkregen verkrieche ich mich unter Deck und lasse die Naturköderangel draussen alleine ?arbeiten?. Da das Wetter mir keine Besserung verspricht, breche ich ab und machte heimwärts. Orientieren muss ich mich an Sekken, da die Küste Vagstranda wegen Regen oder Nebel nicht sichtbar ist. Irgendwann ist auch Sekken nicht mehr zu sehen. Nur nasses Grau tut meinem Gemüt nicht sehr gut. Warum habe ich in meinem Stryker 4 nicht den Wegpunkt meines Heimathafens gespeichert. Endlich tauchen die ersten sichtbaren Umrisse Vagstrandas aus dem Grau auf. Erleichtert schiebe ich den Gashebel nach vorne und bin bald so nah drann, dass ich zum filetieren anhalte. Um 15 Uhr wird angelegt, festgemacht und Ende Gelände. Zu Hause geniesse ich zum Bratfisch die trockene Wärme!

Weil noch immer kein Fisch das Metermass erreichte. ein Foto der neu installierten Bordtoilette. Luxus muss Mann sich eben leisten können!

Toilette1 web

26.05. 2017

Schon wieder REGEN! Aber nur bis 8 Uhr, wie der zuverlässige Wetterdienst verspricht. Schnell fahre ich nach Vestadholmane um die beliebten Küchen SL zu erlegen. Auch 2 gute Dorsche sind dabei. Das Wetter bessert sich beim Zusehen. Damit ich in Ruhe Wetter zusehen und auch Fotos schiessen kann, lege ich im 100 mtr Tiefenbereich meine Naturköderangel aus. Und tatsächlich werde ich beim Schauen und Knipsen nicht gestört!

Wolken pano web

Nach der Mittagspause gehts zur steilen Wand, 2 gute Pollacks sind hier meine Beute. Da Wind und Welle erträglich, versenke ich einen aus Oldenburg mitgebrachten Tintenfisch (klein von Real) am Band in 150 mtr. Tiefe vor dem ehem. Sägewerk. Oh geil ey! Nun gibts hier doch ein Fischbild von meinem ersten Seehecht, der noch in meinem Romsdal Katalog fehlte. Zufrieden mache ich heimwärts und freue mich auf das angesagt gute Wetter morgen am Samstag!

Seehecht web

27.05. 2017

Noch leicht bewölkt zeigt sich der Himmel über Vagstranda, als ich um 08 Uhr den Bootsmotor starte und über Vestagrunna erste Versuche starte. Bleibt aber beim Versuch! Weiter nach Vestadholmane Küchen Seelachse fangen. Als die Bissigkeit der SL nachlässt machte ich mich auf den Schönwetterweg um Sekken herum. Viele mir bekannte Hotspots beangel ich, ernte aber statt Hot -nur Spot. Vor der Lachsfarm zeigen sich endlich Fischsicheln auf dem Echo. Beim ersten Ablassen hänge ich am stark kämpfenden SL fest. Bei der Tiefe von 60 mtr drill ich nun schon 45 Minuten, als sich endlich etwas zeigt. Aber nicht der erwartete 20 Pfünder, sondern 3 stramme, ca. 8 Pfünder haben den Pilker und 2 Haken des Heringspaternoster genommen. Leider ging ein SL bei der Landung verloren. Nach dieser Arbeit lege ich im Tiefen, 130 mtr die Naturköderangel aus und verkrieche mich vor der Sonne unter Deck. Später noch einige KüchenSL einsammeln und um 19 Uhr beschliesse ich diesen Sonnen - Angeltag mit einem sehenswerten Sonnenbrand.

Panorama web

28.05. 2017

Hoffentlich ist es bald bewölkt, denn die Sonne hat mir gestern sehr zugesetzt. Um 08 Uhr nehme ich wieder den eingetretenen Weg über Vestagrunna nach Vestadholmane. hier wieder KüchenSL einsammeln und eine Makrele, die zu dieser Zeit ein seltener Gast an der Angel ist. Im Tiefen versuche ich es mit den Naturködern, was bei der starken Drift nicht lange Spass macht. Um 14 Uhr ist Mittagszeit. Jetzt, 19 Uhr bereite ich mich auf die nächsten SLfänge vor, so die Drift im Roms das zulässt. Statt dessen verabrede ich mich mit Hilmar für morgen zur gemeinsamen Fischpirsch

Vestadholmane1 web
Makrele web

29.05. 2017

Und genau das schaffen wir auch. Um 5.30 Uhr sind wir bei den Booten. Wir versuchen über Vestagrunna etwas an den Haken zu locken. Leider vergeblich. Auch über dem 100 mtr Loch und vor der Insel Hestholmen gewinnen nur die Fische. Bei den heiligen Steinen ziehen wir Mengen Küchensl aus dem Nass. Hier erlebe ich wieder einen Überbiss, direkt vor der Landung des ca. 50 cm SL. Leider kann ich nicht sehen, wer von den Grossmäulern das war. Leider ist wegen der sehr starken Winddrift nur 1 Pilk am fängigen Fischplatz pro Durchtreiben möglich. Bei einem dieser Pilke habe ich 3 ordentliche Makrelen an den Haken. Wir versetzen nach Vestaholmane und fangen hier weitere KüchenSL und Pollacks. Vor Scalhamsholmen filetiere ich und bin um 13 Uhr zum Mittagfassen zu Hause. Später, wenn die Sonne ein wenig nachlässt, werde ich meine gestrigen Vorhaben in die Tat umsetzen.

Wetter und Natur und vor allem Wind und hohe Wellen hindern mich, meine Vorhaben in die Tat umzusetzen. Ich schleppe erfolglos den Wobbler 4 mal an der steilen Wand entlang, gebe aber wegen der Gefahr der Seekrankheit auf und mache mich auf den hügligen Weg nach Hause.

Sonnenauf1 web
Hilmar web

30.05. 2017

Nur 8 Grad sind es draussen. Und im Fjord Niedrigwasser. So werde ich erst später, ca. 10 Uhr, bei auflaufendem Wasser auslaufen um nicht nur für meine tägliche Fisch - Mahlzeit zu sorgen. Bei ordentlichem Wind kreuze ich gegen Wind und Welle nach Vestadholmane. Leider ist hier heute fischmäßig gar nichts los. Da sich der Wind gelegt hat versuche ich es länger über Vestagrunna. Kein Echo im Echolot, also auch kein Fisch an der Leine. Viele Echos habe ich dann vor Scalmamnholmen. Hier kann ich bis 17 Uhr Mittagessen einfangen und Einiges für die Frostboxen einsammeln.

Wetter web

31.05. 2017

Sonne und Wind mit 35 kmh, 8 Grad, ablaufend Wasser, um 10.45 Uhr Tidewechsel. Also viel Zeit, mich auf den letzten Angeltag im Mai vorzubereiten. Ich hoffe, dass wie gestern sich der Wind im Laufe des Vormittags beruhigt! Hat er! Um 09 Uhr fahre ich nach Scalhamnholmen und fange bis zur nächsten Windsteigerung um 14 Uhr einen Eimer Adlerfutter für Hilmar. Für meinen Spass sorgen 2 fischkistenlange Pollacks. Für die Küche kommen noch ungezählte SL dazu. Nun warte ich nach dem Essen, dem Schläfchen auf Wellen im Fjord ohne weisse Mützen!

Hilmar lach webt Eime webr

Leider nehmen Wind und Mützen noch mehr zu. Der gemütliche Abend vor dem Kamin entschädigt nicht ganz von den entgangenen Angelfreuden!

Pollack3 web

01.06. 2017

Um 7.30 Uhr zeigen sich die Wellen noch Mützenlos. Gegen die 6 Grad draussen kann ich mich einkleiden. Kleidung stimmt! Aber die Mützen. Kaum in Scalhamnholmen angekommen legt der Wind wieder zu. 3 Bootsmannschaften kämpfen fleissig mit mir gegen Wind und Wellen. Ich bekomme noch 6 SL an die Schnur, habe aber um 12 Uhr genug Geschaukel gehabt und fahre mit filetier Unterbrechung heimwärts. Nun vertraue ich der Wettervorhersage, die ab 18 Uhr Windstärke 2 versprechen. Bis dahin trockne ich meine Mütze. Dabei blieb es heute leider auch! Viel Wind und Welle halten mich zu Hause vor dem Kamin.

Mütze web

02.06. 2017

Um 05 Uhr sehe ich den planen Teich, die freundliche Sonne, eine Einladung gestriges heute nachzuholen. Erst nach Scalhamnholmen dann nach Vestadholmane. Ich sehe auch von hier den ruhigen Fjord und mache mich auf den Weg zu den heiligen Steinen. Unterwegs wird die Wegstrecke immer unfreundlicher, so dass ich auf halbem Wege kehrt mache nach Vestadholmane. Meine Angelstellen dort werden aber gerade von den Schweinswalen bearbeitet. Also zurück nach Scalhamnholmen. Hier, im 30 mtr. Bereich nimmt ein guter Leng meinen Pilker, der hat sich wohl ins Flachwasser verlaufen. Dazu kommen noch einigen KüchenSL und 2 Pollacks. Alles keine Riesen, aber lecker. Um 13 Uhr beisst hier nichts mehr, Niedrigwasser! Ich fahre zur Stärkung heim.

Leng web

Um 17 Uhr bin ich wieder vor Scalhamnholmen, erwische 6 SL für die Küche und 6 SL für Hilmar. Dann sind die Schweinswale wieder vor Ort und ich überlasse denen höflich um 21 Uhr das Revier

Möweninsel2 web

03.06. 2017

Leichter Regen, 9 Grad. noch wenig Welle, was auch so bleibt, jedenfalls so lange ich das vor Ort kontrolliere. Vor Ort ist Scanhamnholmen. Hier fange ich für Hilmars Adler 58 Futterfische. Für mich sind nur 22 KüchenSL drinn. Um 16 Uhr verlasse ich den immer noch leicht gewellten Angelplatz und fahre zu einem köstlichen Fischessen heimwärts. In der Fjordlodge werden gerade grosse SL mit der Schubkarre zum Filetiertisch geschoben. Gefangen im Tresfjord unter der neuen Brücke. Wenn das Wetter es morgen erlaubt, werde ich es früh auch mal dort versuchen.

Brücke pan web

04.06. 2017

06 Uhr, 8 Grad und der Fjord ohne Gewelle! Den Gashebel fast ganz nach vorne gehts in 20 Minuten in den Tresfjord. Jetzt weiss ich auch, warum genau hier die Brücke gebaut wurde! Hier ist der Fjord nur ca 30 mtr tief. Ich fange 3 halbstarke Pollacks und 2 starke Makrelen. Um 10 Uhr halte ich auf dem Heimweg vor Scalhamnholmen und fange mit Mühe noch 4 SL für mein Mittagessen. Um 12 Uhr ist Schluss mit Angeln 2017! Die Angelsachen werden zum Auto geschleppt, das Boot gereinigt, Benzin aufgefüllt und ab zum letzten Fischessen 2017 in Vagstranda. Den Abend verbringe ich mit Harald und Hilmar gemütlich beim Glas Rotwein. Um 10 Uhr ist dann Schlafenszeit angesagt.

05.06. 2017

Um 04 Uhr bin ich wach und packe den Rest ins Auto. Zuletzt die 3 Frostboxen, die ich fast voll bekommen habe. Um 05 Uhr fahre ich los und bin trotz der besch... Baustellen in Göteborg pünktlich auf der Stena Germanica. Nach den 12 Stunden Fahrt falle ich bereits um 21 Uhr ins Bett. Um 07.45 Uhr ist diese lange Nacht zu Ende. Frühstücken, an Bord flanieren und um 09 Uhr zum Auto. Von Kiel geht’s dann nach Glückstadt zur nächsten Fähre. Der Andrang ist hier so, dass ich fast 1 Stunde warten muss. Mich tröstet, dass im Verkehrsfunk auch 1,5 Stunden Stau durch Hamburg angesagt ist. Von Wischhafen fahre ich über Land nach Hause um schnell den Frostfisch in den Gefrierschrank umzulagern. Einige Kg bringe ich noch schnell zu Torsten nach Warfleth und werde dort mit einigen Käffchen mit Kuchen verwöhnt. Um 19 Uhr bin ich dann zu Hause beim Steak essen! Junge, tut das gut nach einer Woche Fleischabstinenz.

Der nächste Norge Urlaub ist vom 22.05. 2018 bis zum 05.06. 2018 bei Harald gebucht!

Noch Fragen? Dann: mail()dirk-in-norwegen.de

Besucherz?hler Erstellen