108Dirk Bidu2 webseite
Vagstranda
Dorsch kl
Landsch008

Im Mai 1999 bereise ich erstmalig die Region More og Romsdal

https://www.youtube.com/watch?v=fVeo9kqQ1aQ

Mit meinem Wohnmobil Fiat Ducato beginne ich meine erste Norwegen- Angel- Reise am 12. Mai 1999 in Oldenburg.

Die Stationen der Reise sind Bremen, Hamburg, Schleswig, Flensburg, dann über die dänische Grenze, Arhus nach Grena. Auf der günstigen Stena Nachtfähre verschlafe ich die Überfahrt. Ausgeruht fahre ich am 12. Mai in Varberg von der Fähre. Auf der A 6 durch Göteborg, später Sarpsborg, Moss, durch Oslo, an Hamar und Lillehammer vorbei entlang dem Fluß Losna nach Norden. In Dombas verlasse ich die E 6 links in Richtung Andalsnes. In Lesja finde ich einen Übernachtungsplatz, etwas abseits der Hauptstrasse. Nach der langen Tagestour schlafe ich wie ein Bär. Ich habe keine Termine einzuhalten und tue das, was in Norwegen so wichtig ist! Ich lasse mir alle Zeit der Welt und geniesse die immer beeindruckender werdende Natur. Auf meinem, ab jetzt Lieblingsrastplatz direkt an der Rauma entstehen diese Fotos rechts.

Wohnmobil0202
Wohnmobil0102

Mein schon etwas betagter Fiat Ducato trägt mich treu und zuverlässig über die Hochebene. In Andalsnes fahre ich im Kreisverkehr rechts ab in Richtung Isfjorden, Afarnes. Am Fähranleger Afarnes wage ich mich dann zum ersten Mal mit meiner Spinnangel ans Wasser. Kleine Dorsche haben Erbarmen und stillen später als gebratenes Fischfilet meinen Hunger. Den restlichen Tag und die Nacht verbringe ich dort.

Landschaft0102
Landschaft03
Landschaft04
Das Haus über Rodven

Am Samstag trudeln meine Freunde aus Oldenburg ein. Die haben bei Uwe Onken eine selbstfahrer Hütte gemietet. Meinhard und Klaus bringen ihr eigenes Boot mit und slippen es in Eidsbygda auf dem Campingplatz. Sigrid und Klaus übernehmen ein Boot von Uwe Onken in dem ich mitfahren darf.

guestbook-0119

Mein Gästebuch

Meinhard Klaus
Klaus angelt02
Klaus angelt01

Meinhard, der erfahrene Romsdal Kenner, zeigt uns die fängigen Stellen, doch können wir mit dem Fangergebnis der beiden Norwegenprofis nie mithalten. Nicht nur die Meisten, auch die Grössten sind nicht bei uns, was uns Anfängern aber nicht die gute Laune nehmen kann!.

Klaus im Boot

Kein Wetter kann unsere Angelwut bremsen, folgt doch immer irgendwann wieder Sonnenschein, oder wir wärmen uns anders auf!

Siehe rechts!

Beim Seelachsstemmen.

Meinhard überholt
Sigrid mit SL03

Nach einer Woche Intensiv-Angeln ist mir nach was Anderem und ich sattle meinen Ducato. Die Fahrt geht nach Alesund, einem Muss für jeden Norwegenfahrer! Auf einem Wohnmobilplatz direkt in Alesund und direkt am Wasser verbringe ich die Nacht.

Fotos aus Alesund findet ihr hier Webcam hier

Zurück fahre ich die Strasse 63 durchs Hochgebirge, die Trollstiegen runter über Andalsnes zurück nach Rödven. Für diese unvergesslich schöne Tour sollten mindestens 2 Tage eingeplant werden.

Wohnmobil am Wasser

Die 2te Urlaubswoche beginnt mit einem Massenfang vor der Westspitze der Insel Sekken. Seelachse, Pollacks und Dorsche bis zu 14 Pfund sind unsere Fänge.

Wir angeln mit Spinnruten, Wurfgewicht 20 bis 40 gr.

bespult mit 250 mtr. 23er monofiler Schnur

und Pilker zw. 40 und 60 g.

Genau, wie von unseren erfahrenen Norwegenanglern empfohlen.

Klaus mit SL

Viel zu schnell vergeht auch diese Woche! Ich verlasse als letzter die Unterkunft in Rödven, weil meine Fähre Varberg Grena Zeit genug lässt, um gemütlich die Rückfahrt zu geniessen.

Als einzig Negatives könnte ich das Wetter nennen?! - Aber da war doch was mit schlechter Kleidung?

Wir waren darauf vorbereitet, hatten Mütze und lange Unterhosen dabei, so das uns auch das schlechteste Wetter nicht vertreiben konnte.

Ganz sicher bin ich mir: Auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder nach Norwegen, in die Region Romsdal!

Besucherz?hler Erstellen