108Dirk Bidu2 webseite
Vagstranda
Dorsch kl

Urlaub 2015 in Vagstranda vom 23.05. bis zum 06.06. 2015

https://www.youtube.com/watch?v=yD5dQ5RQdPk

23.05.

Um 14 Uhr fahren wir bei Torsten in Warfleth los. Die Pfingststaus um Hamburg rauben uns nicht nur den letzten Nerv, sondern auch unser wohl berechnetes Zeitpolster. In Kiel finden wir endlich die richtige Fähre ( nach Göteborg, Schweden, nicht nach Oslo, Norwegen ) und fahren als letzte verspätet auf’s Schiff. Auch in Göteborg werden wir durch die Zollkontrolle lange aufgehalten. Trotz allem halten wir unsere Planung ein und treffen um genau 21 Uhr bei Harald in Vagstranda ein. Hier wartet ein kühles Pils auf uns, gesponsert von Hilmar. Auto auspacken, Wohnung beziehen, relaxen!

Torsten Sonne kl
Insel kl

24.05.

Schon um 8 Uhr beenden wir den Erholungsschlaf. Draußen sind es 7 Grad, bewölkt, windstill. Um 11 Uhr sind wir mit Frühstück und verpacken unserer Angelsachen fertig und fahren zu unserem Boot. Das Echolot Lowrance Elite 4 wird montiert. Zum ersten Angeltrip fahren wir zur Insel Scalhamnholmen und fangen dort unsere ersten Köder - Seelachse. Diese bieten wir im Roms vor dem ehem. Sägewerk den Größeren zum Verzehr an. Leider aber heute ohne Erfolg. Einige Fehlbisse belegen die Anwesenheit mäßig interessierter Flossenträger.

Landsch008
guestbook-0119

Mein Gästebuch

Landsch1

Um 21 Uhr wird es uns zu ungemütlich (zunehmender Wind). So beenden wir unseren ersten norwegischen Angeltag und fahren heim.

25.05.

Um 11 Uhr bereiten wir uns auf diesen Angeltag vor. 9 Grad, leichter Nieselregen. Aber windstill! Erst um 13 Uhr fahren wir nach Sekken und fangen auf der Vagstranda zugewandten Seite im Flachwasserbereich zwischen den Inseln Vestadholmane 3 gute Dorsche, ‘ne Menge halbwüchsiger Seelachse und Pollaks. Wenig Wind stört uns und ein Regenbogen am Eingang zum Rödvenfjord erfreut uns. Nur kurz versuchen wir über Vestagrunna größere Seelachse zu überlisten, was uns aber leider nicht gelingt. Um 23 Uhr sind wir mit der Verarbeitung unseres Fangs beschäftigt. Der Extrakt unserer Mühe wird eingetütet und in der ersten Frostbox gelagert.

Reg 10 klein
To3 klein

26.05.

10 Uhr, 9 Grad wieder wenig Wind. Also, erst mal in Ruhe frühstücken, dann zur Insel Scalhamnholmen, Köderfische fangen. Wegen der hügeligen Wegstrecke nach Sekken fahren wir mit den Hügeln in den Roms und nehmen eine lange Drift im 30 mtr. Bereich bis zum ehemaligen Sägewerk. Unterwegs begegnen wir einem Heringsschwarm, aus dem ich einige überreden kann. Die Heringsfetzen bieten wir in Grundnähe zum Verzehr an. 4 Dorsche und 4 kleine Lengs sind unsere Beute. Um 23 Uhr brechen wir ab und haben nach Filetierung unserer Fische um 02 Uhr endlich Feierabend.

To Leng kl

27.05.

9 Uhr, 8 Grad bewölkt. Um 10 Uhr fahren wir nach Sekken und fangen bis 17 Uhr Küchen Seelachse und 5 kleine Lengs, von denen wir leider nur 2 gesund ins Nasse zurücksetzen können. Wir warten ein kleines Unwetter ab und fahren bei wieder beruhigtem Wellengang zurück. Es gibt Fisch! Lecker!! Harald, unser Vermieter verbringt den Abend mit uns bei einigen gepflegten Gläsern Kaltgetränk. Um 24 Uhr beschliessen wir, morgen schon um 05 Uhr beim Angeln zu sein.

Regenbogen kl
Hilmar kl

28.05.

Tatsächlich schaffen wir es, um 04 Uhr aufzustehen. Nach einem schnellen Frühstück sind wir bereits um 05 Uhr hinter Sekken und fangen kleine Seelachse und Dorsche. Wir fahren mit in Hilmars Boot und sind um 10 Uhr zum zweiten, ausgiebigen Frühstück wieder in unserer Urlaubsbleibe. Bis 20 Uhr relaxen wir, füllen in Mandalen unsere Boots Sprit Kanister auf und fahren zur Insel Scalhamnholmen. Der Fjord zeigt sich ruhig, so das wir beschliessen, an der gelben Tonne hinter Sekken zu angeln. Leider verhindert das der aufkommende Wind. Wir versetzen nach Vedalshaugen und nehmen eine lange Drift entlang Sekken. Das Ergebniss lässt sich sehen! 20 Dorsche und etliche kleine Küchen Seelachse holen wir aus dem Wasser. Um 0 Uhr haben wir die Fischwanne voll und fahren heim. 04 Uhr ist es und wir können nach vollbrachter Arbeit nicht nur ‘ne Menge Filets einfrieren, sonder auch ein Belohnungs Feierabend Rotweinschluck trinken. Dieser lange, arbeitsintensive Tag endet erst um 04.30 Uhr

Dorsche kl
Dorsch kl

29.05.

Wegen der gestrigen Nachtschicht verschlafen wir den Vormittag und frühstücken erst um 12 Uhr. Draussen 11 Grad, bewölkt mit sonnigen Abschnitten. Um 15 Uhr angeln wir bei der Insel Scalhamnholmen. Da ich keine Lust auf Kinder Seelachse habe, angel ich gezielt auf Dorsch. Erfolg: siehe rechts!

18 Pfund wiegt dieses Prachtexemplar, der sich an meinem 30 Gramm Pilker vergreift und mir einen spannenden Drill liefert. Um 20 Uhr gibt es wieder frischen Fisch. Spät, um 23 Uhr fahren wir zur gelben Tonne hinter Sekken, verwechseln die aber mit der Fahrwassertonne vor Molde und haben somit kaum Erfolg. Um 03 Uhr sind wir wieder von dieser langen Irrfahrt zurück und beschliessen diesen, meinen Grossdorsch - Fangtag!

spät  kl

30.05.

Um 12 Uhr sind wir mit dem späten Frühstück durch und bereiten uns auf einen Sonnen Angeltag vor. Es sind zwar erst 10 Grad, aber wir sind zu allem bereit! Hinter Sekken, Vedalshaugen fangen wir Köderfische und kleine Küchen Seelachse. Der Köderfisch bringt mir einen kleinen Leng, den ich leider nicht gesund zurücksetzen kann. Wir verlagern unseren anglerischen Tätigkeitsbereich nach Engvikflua und fangen Mengen, eine Fischwanne voll kleine Küchenseelachse und einige gute Dorsche. Um 20 Uhr verarbeiten wir den Fang und läuten um 04 Uhr unseren Angel - Arbeits- Feierabend ein mit ?!***

Wanne voll kl

Sonntag, 31.05.

10 Grad,

Regen,

Wind.

Wir frühstücken um 12 Uhr und harren der Dinge, die uns bei besserem Wetter auf’s Wasser locken!

Das Wetter hat verspielt, konnte uns heute nicht überzeugen. Morgen geben wir dem Wetter eine neue Chance!

Fischgericht kl

01.06.

Bis 10 Uhr bleiben wir in Morpheus Armen. Draussen sind es 9 Grad, bewölkt, noch wenig Wind, was sich aber schnell bis Windstärke 4 steigert. Wir lassen uns von oben bis 16 Uhr beregnen und geben schliesslich auf. Ein leckeres Fischgericht stellt das Urlaubsfeeling wieder her.

Eimer voll kl

02.06.

8 Uhr, 10 Grad. Um 10 Uhr fahren wir bei hügligem Untergrund in den Roms. Leider sind wir hier nicht erfolgreich. So verlagern wir dem starken Wind geschuldet unsere Angeltätigkeit nach Engvikflua. Dort ziehen wir Mengen kleiner Küchen - Seelachse und Dorsche aus dem welligen Nass. Einige Pollaks vervollständigen unsere Fischpalette. Um 17 Uhr haben wir die Fischwanne bis zum Rand gefüllt und sind mit Filetieren und einfrieren um 21 Uhr fertig. Links ein Eimer bestes Fischfilet.

03.06.

09.30 Uhr, 6 Grad Regen. starker Wind. Windvorhersage 4 in Böen 6! Um 17 Uhr zeigt sich der Himmel aufgeklarter, die Sonne löst mal den Regen ab. Wie lange? Wir wagen uns nach langer Überlegung auf den Fjord und nutzen die ruhige Wellenzeit um die Überfahrt nach Sekken zu schaffen. Wir versuchen zwischen Sekken und Hanghaugen zu angeln. Starkregen und zunehmende Böen vertreiben uns bald von dort. Wir nehmen eine Drift im welligen 30 mtr. Bereich vor Sekken. Von den 3 Dorschen, die wir dort fangen können wir nur einen gebrauchen. Um 21 Uhr haben wir genug Welle und Regen “genossen” und reiten über die hohen Wellenberge heimwärts. Ein ?! Getränk entspannt uns nach dieser Achterbahn - Wellenfahrt. Unser Kamin tut das Seinige, uns einen gemütlichen Abend zu sichern.

Kamin Dirk
Boot2kl

04.06.

Um 10 Uhr frühstücken wir, outside 9 Grad, Regen, Windstärke 5! In Mandalen tanken wir noch einmal Bootssprit nach und legen einen Erholungs - Gammeltag ein, da Windstärke 6 und 9 Grad gepaart mit Getröpfel von oben uns nicht gerade zu Angeltaten animiert.

05.06.

8 Grad sind es draussen, als wir um 7 Uhr frühstücken. Heute wollen wir die Fische fangen, die nötig sind, letzte Freiräume in unserer letzten Frostbox zu füllen. Um 9 Uhr sind wir vor der Insel Scalhamnholmen und fangen neben den kleinen Seelachsen auch 3 Makrelen. Wir setzen nach Vedalshaugen um. Dort ist heute das Ergebniss nicht nach unserem Geschmack. Engvikflua soll es nun bringen. Um 17 Uhr beenden wir mit voller Fischkiste unseren letzten Angeltag und sind um 22 Uhr mit der fischgerechten Verarbeitung unsers Fangs fertig. Nun ist Packen angesagt!

Wellig Roms  To kl
Wellig Roms2 kl

06.06.

07 Uhr aufstehen, Reste einpacken! Wir sind wieder unterwegs! Alles lief gut, bis uns kurz vor Oslo ein Gewitter überrascht mit wolkenbruchartigem Regen. Wir erreichten aber pünktlich die Stena Saga. Bis 24 Uhr sind wir begeistert von den auftretenden Künstlern, die uns mit Oldies und aktueller Musik verwöhnen.

07.06.

Es ist 6.30 Uhr ........, so werden wir durch eine Lautsprecherstimme geweckt. Aufstehen, frühstücken und zum Auto. Pünktlich um 07.30 Uhr fahren wir von der Fähre und begeben uns auf den langen Weg von Frederikshavn nach Warfleth. Wir wundern uns ab der deutschen Grenze über den dichten Verkehr am Sonntag. Gut kommen wir diesmal durch Hamburg und sind um 14.30 Uhr in Warfleth. Nach einem gemeinsamen Kaffee mache ich mich mit meinen Klamotten und meinem Anteil des erbeuteten Fischs auf nach Oldenburg.

Zurückgeblickt

Ein Angelurlaub mit Angel - Stundenrekord!

über 100 Stunden Angeln und Fischverwertung

bei schlechtestem Wetter seit Aufzeichnung

im Flachwasser leider nur einen nennenswerten Dorsch

 keinen grossen Seelachs!!

2016 soll es bringen!

Wenn es wieder heisst

Dirk in Norwegen

 

 

Besucherz?hler Erstellen